Gemälde

Beschreibung des Gemäldes von Vasily Vereshchagin „Under Plevna“

Beschreibung des Gemäldes von Vasily Vereshchagin „Under Plevna“


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Das Gemälde wurde 1878 gemalt. Vereshchagin widmete es einem bedeutenden Ereignis: dem Angriff auf Plevna, bei dem eine große Anzahl russischer Soldaten starb. Der Künstler war tief mit dem Leiden und Heldentum der Soldaten vertraut.

Die Leinwand gehört zur Balkan-Gemäldeserie, die der Autor von 1878 bis 1881 geschaffen hat. Vereshchagin war sehr besorgt über die harte militärische Realität, die als Anlass diente, mehrere Zyklen von Gemälden mit militärischen Themen zu schreiben.

Die Leinwand „Under Plevna“ zeigt uns Heldentum und eine brutale Existenz in den Jahren eines schwierigen Krieges. Im Hintergrund sind Zelte zu sehen, in denen verwundete Soldaten aufgenommen wurden. Ein Panorama in der Ferne zeigt das Feuer und den Rauch einer kürzlichen Schlacht.

Es ist leicht zu verstehen, dass in der Umkleidekabine nicht genug Platz für alle war und die erschöpften Soldaten auf Hilfe warteten, die auf dem Boden lag. Jemand anderes kann selbst laufen, einige der Kämpfer werden auf einer Trage getragen. Vielleicht sind unter ihnen schon Tote.

Herum verbrannt, voller Blut und leidendem Land. Die schwüle Sonne verschärft die ohnehin schwierige Situation der Soldaten. Waffen sind überall verstreut. Aber wer weiß, vielleicht ist dies nicht der letzte Kampf und wie viel Böses wird an diesen Orten noch vergossen ...

Der Künstler stellte die harte militärische Realität dar, ohne harte Winkel zu glätten, und zeigte die Schwere und Schwere der Ereignisse in all ihren unansehnlichen und gnadenlosen Momenten. In der Tat war dies während der Kriegsjahre überall.

Vereshchagin schuf die Leinwand mit historischer Genauigkeit. Zu diesem Zweck studierte er viel Dokumentation und spezifisches Material. Er zeichnete jeden Soldaten einzeln, so dass es keine identischen Posen oder Gesten gab. Vereshchagin konnte die ganze Tiefe des Leidens und die Kraft des russischen Geistes vermitteln. Der Künstler schien dort in der Nähe von Plevna neben der Umkleidekabine zu sein.

Nach 200 Jahren können wir mitten ins Geschehen eintauchen und den Schmerz und das Heldentum russischer Soldaten überleben. Vereshchagins Leinwand gibt uns Bewusstsein und Erinnerung an eine bedeutende Schlacht in der Nähe von Plevna.





Ekstase der heiligen Theresia


Schau das Video: The Russo-Turkish Wars (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Zaiden

    Ja, keine schlechte Option

  2. Kikus

    Ein und das gleiche, unendlich

  3. Mani

    Morgen ist ein neuer Tag.

  4. Steve

    Was für ein seltenes Glück! Was für ein Glück!



Eine Nachricht schreiben