Gemälde

Beschreibung des Gemäldes Isaac Levitan "Winterstraße im Wald"

Beschreibung des Gemäldes Isaac Levitan


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Jeder Künstler hat ein Skizzenbuch - dies ist ein solcher Ordner, in dem Skizzen, Skizzen oder einfach Skizzen von Details für die zukünftige Leinwand hinzugefügt werden. Viele Museen bewahren solche Skizzen von da Vinci oder von Monet auf. Es gibt solche Skizzen oder Studien in Levitan. Vor uns liegt eines dieser Werke, das mit Bleistift auf Normalpapier hergestellt wurde. Wenn Sie sich diese Arbeit zum ersten Mal ansehen, denken Sie, dass es sich nur um eine Art Mumie handelt.

Obwohl dies in der Tat nur ein interessantes Gemälde ist. Aber es bleiben Fragen. Wenn der Wald, wo sind die Bäume? Wenn die Straße, wo ist sie dann? In dieser Figur konnte Levitan mit wenigen Strichen sowohl den Wald als auch die Straße und sogar das Vorhandensein von Schnee skizzieren, so dass kein Zweifel daran bestand, dass es sich um eine Winterskizze handelte. Wie hat er das gemacht? Dies ist nur die Fähigkeit des Künstlers.

Durch einfache grauweiße Flecken bezeichnete er den Wald, und dass niemand bezweifelte, dass eine dunklere Masse etwas höher erscheint, zum Beispiel Tannen oder Kiefern. Und die Straße ist nicht durch eine gerade Linie gekennzeichnet, sondern wie in einer Kehrtwende und an einer Ecke einer Kurve stellte er einen Weihnachtsbaum dar.

Einfache Bleistiftlinien lassen uns wissen, wo sich die Straße dreht und wie sie Schneeverwehungen auf der Straße definiert. Jetzt wurde das Papier natürlich gelb, aber wenn Sie es sich in seiner ursprünglichen Form vorstellen, war das Vorhandensein von Schnee spürbar. Es ist ein schwarzer einfacher Bleistift, der zu solch voluminösen und gleichzeitig praktisch einfachen Skizzen fähig ist. Und Farben werden nicht benötigt - alles ist äußerst subtil und klar.

Und solche skizzenhaften Skizzen von Levitan und in der Tat von jedem mehr oder weniger bekannten Künstler sind in der Regel viele. Zum Beispiel hat Levitan mehr als tausend von ihnen. Warum gibt es so viele? Eine solche grobe Arbeit half den Künstlern einfach, das zu finden, was sie brauchten, oder eine Geste, einen Blick oder ein Objekt richtig darzustellen. Übrigens suchte derselbe da Vinci lange nach dem Aussehen der Mona Lisa und machte ständig Skizzen.





Vasilyev Tauwetter


Schau das Video: Isaac Levitan: A collection of 437 paintings HD (Kann 2022).