Gemälde

Beschreibung des Gemäldes von Michail Vrubel „Unsere Liebe Frau und das Baby“


Die Ikone, die 1885 von Vrubel gemalt wurde, entspricht einerseits allen orthodoxen Kanonen der Ikonographie, die den dem Künstler zur Verfügung gestellten Raum für Vorstellungskraft streng genug einschränken, andererseits ist sie innerhalb dieser Grenzen ungewöhnlich und originell.

Anstelle von fast leblosen Gesichtern, die in einem einzigen strengen Stil gehalten werden, sehen lebende menschliche Augen von ihr aus - nicht leiden, nicht verstehen, nicht trauern, nicht in die Seele schauen und sie niederbrennen, sondern gewöhnlich. Daran erinnern, dass Christus mit der Jungfrau nicht nur Gott und die Heilige Jungfrau ist, sondern auch Menschen - gleichzeitig etwas immens Großes und immens Kleines. In der Ikone gibt es normalerweise einen für Ikonen ungewöhnlichen Realismus, ein Hinweis auf etwas Wissen hinter dem Gesicht der Jungfrau.

Die Symbolik des Symbols stimmt jedoch vollständig mit den Chartas überein. Der Thron, auf dem die Muttergottes sitzt, bedeutet also Größe und Königlichkeit (dieses Bild wurde bereits im 11.-12. Jahrhundert in Byzanz verwendet), einen scharlachroten Umhang - Leiden, Blut und Größe.

Drei Sterne, golden auf dem Gesicht der Mutter Gottes, erinnern uns daran, dass der dreieinige Gott der Vater, der Sohn und der Heilige Geist ist und dass die Muttergottes vor, nach und während der Weihnachtszeit Jungfrau geblieben ist. Griechische Buchstaben sind auf ihrem Heiligenschein die Abkürzung für die Worte "Mutter Gottes". Diese Buchstaben befinden sich auf jedem Symbol. Auf dem Heiligenschein Christi befindet sich ein leicht erkennbares Kreuz, das an das Schicksal erinnert, das ein Baby erwartet, das auf dem Schoß seiner Mutter sitzt. Seine rechte Hand ist in zwei Finger gefaltet - Segen, Vergebung und Ruhe, seine linke Hand ruht auf einer Schriftrolle, was bedeutet, dass Gott allwissend ist.

Gleichzeitig werden die Ikone und das Bild mehr in sie investiert als normalerweise in Ikonen. Sie wurden von Vrubel in der Zeit erstellt, als er ein unbekannter Student war, und stellten ihn nur zum Malen ein, weil sie jemanden suchten, der nicht bezahlt werden konnte zu viel.

1200 - für einen armen studentischen Künstler, der als Tutor arbeitet, war es viel Geld. Für den Projektmanager ist es jedoch eine zu kleine Schätzung, für die niemand eingestellt werden sollte.





Toidze Mutterland ruft


Schau das Video: Helene Fischer. Das Karussel in meinem Bauch, 100 Prozent. Live. UHD (Januar 2022).