Gemälde

Beschreibung des Gemäldes von Raphael Santi „Der heilige Georg, der den Drachen besiegt“

Beschreibung des Gemäldes von Raphael Santi „Der heilige Georg, der den Drachen besiegt“


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Der heilige Georg auf dem Bild von Raphael sieht überhaupt nicht so aus, wie wir es früher gesehen und uns vorgestellt haben. Wir stützen uns auf orthodoxe Ikonenmaltraditionen und haben daher bereits ein bestimmtes Bild entwickelt.

In Raphael sehen wir jedoch einen Ritter in Rüstung. Er scheint unverwundbar, aber das Gesicht des Heiligen ist offen, er versteckt ihn nicht unter dem Visier. Es scheint, dass George in seiner Entscheidung, den Drachen zu besiegen, unerschütterlich ist, was den Menschen viele Probleme bereitet. Das Pferd, das auf seinen Hinterbeinen steht, hat bereits Angst, aber der Reiter führt weiterhin Repressalien gegen den Gegner durch.

Der Gegner des Heiligen wird überhaupt nicht durch Wut dargestellt, im Gegenteil, er ist tückisch, tückisch, er sieht aus wie ein Versucher. Er versteht, dass vor ihm ein furchtloser Ritter steht, der nicht einmal durch die Tatsache aufgehalten wurde, dass sein Speer in Stücke gebrochen wurde. George schwingt den Drachen mit einem Schwert, und er scheint zu versuchen, dem Krieger einen Deal anzubieten: Schätze zu schenken und die Beute in zwei Hälften zu teilen, aber nur, damit er ihm sein Leben verlässt.

Im Hintergrund an der Klippe sieht man ein werfendes Mädchen. Wer ist sie? Warum mit angehaltenem Atem den Kampf beobachten? Der Legende nach wurde diese junge Schönheit einem blutrünstigen Monster geopfert, das es bereits geschafft hatte, alle Schafe in der Stadt auszurotten.

Zuerst boten die Stadtbewohner dem Drachen unglückliche Tiere an, aber das Tier bekam auch nicht genug davon und begann, geschlachtete Menschen zu verschlingen. Und nur der heilige Georg beschloss, in eine ungleiche Schlacht einzutreten und sein Schicksal dem Herrn anzuvertrauen.

Wir kennen die Fortsetzung der Legende: Ein tapferer Krieger hat eine schmutzige Schlange beseitigt. Aber in diesem Moment stellte sich das Mädchen nicht einmal vor, was ein Drache mit einem Mann machen könnte, der in ein Duell verwickelt war. Immerhin hat das Monster schon so viele Leben gefordert! Aber noch eine Sekunde - und der Kopf der feuerspeienden Kreatur, abgeschnitten vom Schwert Georgs, wird zu Boden fallen. Sowohl die Schönheit als auch die ganze Stadt werden gerettet.





Nesterov Philosophen


Schau das Video: Theotokos - Der Heilige Geist offenbart seine beste Mitarbeiterin! (Kann 2022).