Gemälde

Illustration für "Die Geschichte des goldenen Hahns" von Ivan Bilibin

Illustration für


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Gemälde des berühmten russischen Künstlers Ivan Bilibin, der sich als einer der ersten mit dem Problem der Illustration von Kinderliteratur befasste. Ein Buch ohne Bilder ist heute kaum mehr vorstellbar. Die besten Illustrationen wurden während der Entwicklung der Kinderliteratur gezeichnet, sind aber immer noch beliebt.

Dieses Bild ist Teil des Märchenzyklus von A.S. Puschkin "Die Geschichte vom goldenen Hahn." Der vom Autor verwendete Stil ist grafisch.

Viele pädagogische Institute schlagen vor, diesen Stil bei der Arbeit mit Kindern zu verwenden. Sie können deutlich sehen, wie komplexe Handlungskompositionen mit Strichen, Strichen und anderen einfachen Figuren neu erstellt werden. Jede Richtung des Stifts gibt der Abbildung ihren Charakter und ihre Farbe.

Bilibin entwickelte ein ganzes System, anhand dessen man die Arbeit seines Pinsels sofort erkennen kann: gemusterte Zeichnung, ungewöhnliche Motive Asiens und Europas, dekorative Freuden, eine symbolische Verkörperung der Welt, eigenartiger Volkshumor und vieles mehr. Jedes Detail ist ausgearbeitet und einzigartig, zum Beispiel haben die Bäume im Hintergrund nicht nur unterschiedliche Farben, sondern auch Muster.

Das Bild sieht konvex aus, obwohl es sich auf einer einzigen Ebene befindet. Alle Charaktere der Handlung sind anschaulich dargestellt:

Übersee-Prinzessin - schön und selbstbewusst, stolz und arrogant. Sie trifft den König gerne, obwohl sie seine Söhne vernichtet hat. In ein rotes Kleid gekleidet - die Farben des Krieges - bietet sich an, das Böse nicht bei sich zu behalten, sondern das Zelt zu betreten.

Der König sieht jedoch fassungslos aus von dem, was er gesehen hat: von der Jungfrau und der besiegten Armee.

Seine eine Hand ist über den Körpern seiner Söhne, als ob er sie umarmen und für sich umarmen möchte. Der zweite greift bereits nach der Prinzessin, die nicht widerstehen kann. Die gebeugte Figur, die Schwäche und Schmerz ausdrückt, spannt sich an und möchte besser erscheinen als sie ist.

Die Armee, die hinter dem König steht, trauert um seine Kameraden und sieht den König nicht an. Die treue Hingabe an den Souverän wird zu einer schrecklichen Tragödie.

Trotz der großen Anzahl mehrfarbiger Farben sieht das Bild wie ein Ganzes aus und bewahrt die Handlung.





Bogdanov Belsky Bilder


Schau das Video: Hans Christian Andersen. Literary Lives (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Bragis

    Aber du selbst, du hast versucht, dies zu tun?

  2. Ragnar

    Ist gut gesagt.

  3. Macdougal

    Es tut mir leid, aber meiner Meinung nach liegst du falsch. Ich bin sicher. Wir müssen diskutieren. Schreiben Sie mir in PM, sprechen Sie.

  4. Magahet

    Bravo, ich denke, dieser Satz ist wunderbar

  5. Kagakinos

    Zugegeben, eine tolle Nachricht

  6. Yozshugrel

    Meiner Meinung nach ist es offensichtlich. Ich habe die Antwort auf Ihre Frage in Google.com gefunden



Eine Nachricht schreiben