Gemälde

Beschreibung des Gemäldes von Ivan Shishkin „Twilight“

Beschreibung des Gemäldes von Ivan Shishkin „Twilight“


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Bäume in den Gemälden von I. Shishkin sind besonders majestätisch und monumental. Durch sie vermittelt der berühmte Künstler, Meister der Waldlandschaft, die Größe des Waldes. In dieser Hinsicht ist das Bild von "Twilight" keine Ausnahme. Darüber hinaus macht der in der Abenddämmerung dargestellte Wald ihn mysteriöser und mysteriöser, als es im Prinzip sein sollte.

Auf diesem Bild hat Shishkin seinen Stil nicht geändert. Er perfektionierte nur das Bild, das seinen Landschaften verleiht. Das romantische Bild des Waldes in der Abenddämmerung ist ausdrucksvoller geworden. Hier gelang es ihm auch, die Einheit in der Tonalität aufrechtzuerhalten.

Ein feuchter, manchmal nasser Pfad führt aus einem Kiefernwald (in der Nähe von Shishkin herrschen mächtige, starke und monumentale Eichen und Kiefern in den Landschaften) zum Waldrand. In der Ferne ist ein gelber Horizont, der sich transparent in einen sommerblauen Himmel verwandelt. Im Allgemeinen hat Shishkin viel Fundamentalität und Beständigkeit, und in den meisten Fällen ist der Wald in seiner Blütezeit vertreten.

Natürlich und detailliert dargestellter Boden spendet Feuchtigkeit, die dank des Könnens des Künstlers visuell spürbar ist.

Das Gemälde „Twilight“ zeichnet sich durch die Tiefe der „Absorption durch die Natur“ aus. Vom Wald und seinem Rand bis zum Horizont in der Abenddämmerung gibt es eine verführerische Tiefe, die ein wenig beängstigend, aber im Allgemeinen inspirierend ist. Der große Raum, der sich mit einer Lücke zwischen den Bäumen öffnet, erwies sich als ganzheitlich. Die Dämmerung ist nicht nur am Horizont. Die Reflexion ihrer gelb-roten Farbe und im Vordergrund - im Wasser auf dem Boden des Waldes. Im Vordergrund ist dank der leichten Hand des Autors auch die für die Dämmerung charakteristische Lichtstreuung zu spüren. Diese unvollständige Beleuchtung ist die Grundlage für das romantische Bild des Waldes, das Shishkin in der Abenddämmerung darstellt.

Um einen Wald auf diese Weise darzustellen, muss man ihn auf die gleiche Weise kennen und lieben. Vielleicht war dies das Geheimnis der Inspiration des großen russischen Landschaftsmalers.





Die Rückkehr des verlorenen Sohnes von Rembrandt


Schau das Video: Systematische Bildanalyse: Ernst Ludwig Kirchner - Nollendorfplatz 1912 (Kann 2022).