Gemälde

Beschreibung von Claude Monets "Elster" Gemälde

Beschreibung von Claude Monets


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

"Elster" - ein Bild von Claude Monet, das 1968 gemalt wurde und sich jetzt im Pariser Museum von Orsay befindet. Auf den ersten Blick wirkt das Bild sehr einfach, es zeigt Flechten, die auf einem Elstertor sitzen, Obstbäume, ein Haus an der Seite und Schnee. Es ist zu sehen, dass breite und schnelle Striche auf die Leinwand angewendet wurden. Aber diese visuelle Einfachheit fesselt den Betrachter buchstäblich und lässt Sie das Bild betrachten.

Die von Monet verwendete weiße Farbe ist etwas Besonderes, das in der Malerei keine Analoga aufweist. Vor dem Hintergrund einer verschneiten Landschaft spielt Monet mit Licht und Schatten und schafft so eine besondere sinnliche Atmosphäre eines kalten Tages. Bild wie durchscheinend. Der subtile Übergang von Licht zu Schatten ist faszinierend. Monet verwendet zum Malen nur subtile, aber gleichzeitig brillante Farbtöne. Dieses Bild wird als eine Art Analogon eines Gedichts von A.S. Puschkins "Wintermorgen".

Die Arbeit an einer verschneiten Landschaft ist nicht einfach, aber Monet wurde von Pissarro und Renoir inspiriert. Er hat den Wunsch, dem Betrachter eine einfache Landschaft zu zeigen, die in der Seele versinkt. Vor Magpies hat Courbet das Genre der Winterlandschaft in Besitz genommen, aber sein Bild ist lebendiger und enthüllt dem Betrachter viele Details: Menschen, Pferde, Hunde und dann Schnee. Claude Monet verlässt die Lebendigkeit von Courbet und zieht es vor, auf dem Bild nur eine kleine Elster darzustellen, die unbeholfen auf einem Weidezaun thront. Sie schien sich versehentlich auf einem Bild zu befinden und zieht nicht viel Aufmerksamkeit auf sich. Der Maler nennt sie eine "einsame Notiz".

Ein einfaches Bild ohne helle Striche und Details wurde von den Zeitgenossen des Künstlers nicht akzeptiert. Das damalige Publikum war an völlig andere Gemälde gewöhnt und nicht bereit, die Leichtigkeit und Schönheit der Winterlandschaft wahrzunehmen. Der Pariser Salon lehnt diese Kreation von Claude Monet ab. Später wird das Bild akzeptiert, als impressionistisch eingestuft und in ein Museum gestellt.





Elefantenschwäne, die Salvador Dali widerspiegeln


Schau das Video: Kunst des Impressionismus - Claude Monet (Kann 2022).