Gemälde

Beschreibung von Karl Bryullovs Gemälde Selbstporträt

Beschreibung von Karl Bryullovs Gemälde Selbstporträt


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Karl Bryullov war ohne Zweifel ein talentierter, aber sehr einsamer Künstler, denn selbst er litt allein an einer Krankheit. Sieben lange Monate lang verließ der fünfzigjährige Künstler auf Empfehlung von Ärzten sein Bett nicht, ließ niemanden herein, er war völlig allein in einer leeren Wohnung.

Und jetzt, an einem sonnigen Maitag im Jahr 1848, als lange Zeit alles geblüht hatte und eine warme Brise vor dem Fenster wehte, ging die Krankheit endlich zurück. Die ersten Dinge, die der Künstler vom Arzt verlangte, der ihn besuchte, waren eine Staffelei und Farben, mit deren Hilfe er begann, mit erstaunlicher Geschwindigkeit ein Porträt zu malen, sein eigenes Porträt, das er seinen Zeitgenossen zufolge in nur zwei Stunden darstellte.

In diesem Porträt manifestierte sich in diesem Bild der gesamte Künstler, all seine Kraft und sein Talent, die sich lange Zeit zugunsten einer langen Krankheit versteckten. Der Künstler stellte sich in sitzender Position dar, seine rechte Hand stützte sich ohnmächtig auf eine Couch aus rotem Stoff. Die rote Farbe hier ist kein Zufall, da er auf dieser Leinwand nicht nur die beliebteste Farbe des Künstlers ist, sondern auch einen Kontrast zwischen dem geschwächten und alternden Künstler und den lebendigen Farben des Lebens schaffen soll, das er so sehr liebte.

Ein blasses Gesicht, straffe Augenlider, dünne, erschöpfte Fingerspitzen - all dies sind die Merkmale von Bryulov in dieser Zeit. Das schwarze Hemd zeigt auch, wie müde die auf dem Stuhl sitzende Person ist, müde vom Kämpfen, müde vom Leben, aber hartnäckig bemüht sie sich weiterhin, sein Talent zu bewahren, um den Menschen weitere wundervolle Werke zu geben. Traurige, intelligente und verständnisvolle Augen sehen vom Porträt aus, als würden sie sich von ihren Zuschauern und von allem, was in der Vergangenheit verblasst, verabschieden.

So sah sich der Künstler, der ein halbes Jahrhundert in der Welt gelebt hatte, und so sieht ihn sein Betrachter zwei Jahrhunderte später. Mit diesem Porträt vervollständigt er sein Leben, das er mit einer Kerze vergleicht, die 1952 ausgebrannt ist.





Dali Titelbilder


Schau das Video: Systematische Bildanalyse: Die Bildbeschreibung (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Amnon

    die liebe Nachricht

  2. Kamaal

    Ich entschuldige mich für die Einmischung, aber meiner Meinung nach ist dieses Thema nicht mehr relevant.

  3. Maktilar

    Interessanter Blog, zum RSS-Reader hinzugefügt

  4. Brinton

    Zwischen uns sprechen ich die Benutzer dieses Forums um Hilfe.

  5. Quenton

    Darin ist etwas. Jetzt ist mir alles klar geworden, ich danke für die Informationen.

  6. Gojinn

    Beeindruckend ...



Eine Nachricht schreiben