Gemälde

Beschreibung des Gemäldes von Isaac Levitan "Quiet Convent"


Die malerische Natur unseres riesigen Landes hat schon immer Künstler aus fast der ganzen Welt angezogen. Natürlich finden sich schöne und malerische Ecken am häufigsten in den Bergen oder in der Nähe von Flüssen. Es ist kein Zufall, dass Levitan diesen speziellen Bereich für seine Arbeit ausgewählt hat.

Der Autor wollte, dass alles auf dem Bild organisch lebendig ist, deshalb schrieb er es so, dass die feinen Merkmale des Bildes hervorgehoben wurden. Wenn Sie genau hinschauen, können Sie sehen, wie der Autor die Umrisse hoch aufragender Wolken betont hat, die nicht nur über den See fliegen, sondern auch alles mit frischem Aroma füllen. Auf diese Weise gelang es dem Künstler, ein Gefühl für wild lebende Tiere zu schaffen und alles zu wecken.

Wenn man eine künstlerische Kreation betrachtet, kann man sich vorstellen, dass irgendwo die Luft kleine Grashalme schwankt, mit Laub raschelt und allmählich alles zum Leben erwacht und wie wiedergeboren. Wir sehen hier nichts Besonderes, vielleicht schaut sich immer jemand dieses Bild an. Aber die Art und Weise, wie der Schöpfer es geschafft hat, die Schönheit und Ungewöhnlichkeit dieses Ortes mit dem Pinsel zu vermitteln, verdient ein gesondertes Lob. Deshalb hat sich Levitan, nachdem er ein Bild gemalt hat, zum Ziel gesetzt zu zeigen, wie vielfältig und schön der Ort sein kann, an dem man ständig lebt. In der Tat bemerken wir dies im Trubel der Ereignisse oft nicht.

Der Künstler ermutigt Sie, sich öfter umzusehen und nicht zu vergessen, dass Sie etwas Interessantes und Unvorhersehbares finden können.

Auf den ersten Blick sehen wir also deutlich, dass der Künstler eine Sommerlandschaft dargestellt hat. Wir sehen, wie langsam und gelassen die Wolken schweben, als ob der sanfte Wind den Weg für die Sonne ebnen würde. Ein voll beleuchteter Wald ist stärker und breiter geworden. Er ist nicht nur das geworden, er ist zuverlässiger und perfekter.

Unter den hohen Bäumen sehen wir die Mohnblumen von Kirchen, die in ihnen verloren zu sein schienen. Die Sonne wirft Strahlen auf die grünen Kuppeln der Klöster und sie geben ihrerseits einen wunderschönen Smaragdton ab. Eine Brücke erstreckt sich über den Fluss, der die beiden Ufer verbindet. Dank ihm können Sie sich wieder mit einem grünen Hain am Ufer wiederfinden. Daher gelang es dem Künstler, die Farben sorgfältig aufeinander abzustimmen, wodurch er die Natur wiederbelebte.





Malerei Flug in Ägypten


Schau das Video: Ich male Das Mädchen mit dem Perlenohrring von Jan Vermeer. ImJette (Januar 2022).